FAQFAQ SuchenSuchen MitgliederlisteMitgliederliste BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil Einloggen, um private Nachrichten zu lesenP.M. LoginLogin
50 Jahre Mondlandung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    EURocketry Foren-Übersicht -> Scale Modellbau
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Autor Nachricht
Andi Wirth



Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 1317
Wohnort: Sirnach TG

BeitragVerfasst am: Mo 16 Sep 2019, 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Die Lösung für die empfindlichen, abstehenden Teile:
Die grösseren nach aussen stehenden Teile werden ausgegossen. Das geht, da diese schmal sind und in Flugrichtung verlaufen, also nicht gebogen werden müssen. Ausnahme: Die Umwicklung, die im Bereich der Triebwerksverkleidung liegt, sind schräg. Ich habe sie ausgegossen, würde das aber nicht mehr tun (Brüche beim Biegen!).
Zum Ausgiessen verwende ich wieder das Luftfahrtharz, das ca. 1:1 (Volumen) mit Mikroballons eingedickt, erleichtert und flexibilisiert wird. Falls es zu dick ist: Vor dem Giessen LEICHT erwärmen.
Auch wichtig: Unbedingt vorher überprüfen, ob es irgendwo Risse oder Löcher hat - die sind manchmal sehr fein. Aber glaubt mir - das Harz kommt trotzdem raus ... Sad Abkleben hilft.



IMG_3069.jpg
 Beschreibung:
Die Verkleidung des Schubgerüstes, die ich nicht mehr ausgiessen würde.
 Dateigröße:  47.02 KB
 Angeschaut:  1481 mal

IMG_3069.jpg



IMG_3068.jpg
 Beschreibung:
Die ausgegossenen Teile (hier: Interstage mit Brems- und Beschleunigungsraketen)
 Dateigröße:  49.12 KB
 Angeschaut:  1481 mal

IMG_3068.jpg



_________________
Das Leben an sich ist lebensgefährlich und endet unweigerlich mit dem Tod. Es sollte verboten werden.


Zuletzt bearbeitet von Andi Wirth am Di 17 Sep 2019, 11:58, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Autor Nachricht
Andi Wirth



Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 1317
Wohnort: Sirnach TG

BeitragVerfasst am: Mo 16 Sep 2019, 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe es geahnt - die Verglasung der Rohre wird jetzt zu einem Problem, da ich eine grosszüge Überlappung in Kauf genommen habe und beim Schleifen zu zurückhaltend war. Siehe meine Tipps beim Verglasen.

Was tun?
Was zu viel ist herunter schleifen? Eher nicht; der Aufwand wäre riesig.
Die Wraps anpassen? Habe lange überlegt, wie das zu vollbringen wäre. Ziehen bringt nur wenig und ist heikel - spröde, rissig - siehe oben.

Aber: Ist ein Thermoplast, also wärmen und ziehen. Vorsichtig wärmen und vorsichtig ziehen. Aufhängen mit Klebeband am Schrank, Gewicht mit Klebeband dran hängen, wärmen.
Funktioniert.



IMG_3081.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  19.75 KB
 Angeschaut:  1478 mal

IMG_3081.jpg



_________________
Das Leben an sich ist lebensgefährlich und endet unweigerlich mit dem Tod. Es sollte verboten werden.


Zuletzt bearbeitet von Andi Wirth am Di 17 Sep 2019, 11:59, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Autor Nachricht
Andi Wirth



Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 1317
Wohnort: Sirnach TG

BeitragVerfasst am: Di 17 Sep 2019, 9:37    Titel: Antworten mit Zitat

Beim Anpassen der Wraps stellte sich heraus, dass der hintere Launch Lug grad noch im Bereich des Wraps liegt ... War ja klar, Murphy schläft nicht.
Also, beim Nachbauen: Hinteren Launch Lug ca. 10mm weiter nach vorne versetzen –> Befestigung am Spant anpassen.
Der vordere passt.
Um Platz zu schaffen, habe ich den Wrap ausgefräst, das geht bestens. Drehzahl nicht zu hoch wählen, sonst schmilzt der Kunststoff. Dabei habe ich gleich den zweiten Fehler gemacht: Ich wollte das Rail möglichst in der Mitte zwischen den Triebwerksabdeckungen haben. Dabei habe ich nicht dran gedacht, dass es jetzt direkt neben den sog. "Booster Tunnels" liegt, also den Abdeckungen der Leitungen aussen an den ersten beiden Stufen.
Da werde ich schauen müssen, dass zumindest die BSR-Rails mit ca. 2mm Reserve daneben passen; mit den neuen Mails wird das ziemlich kritisch. Ev. braucht es einen grösseren Stand-Off für die Launch Lug. Mit 3mm habe ich geplant, so viel braucht es wegen der Wraps.



IMG_3082.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  29.58 KB
 Angeschaut:  1476 mal

IMG_3082.jpg



_________________
Das Leben an sich ist lebensgefährlich und endet unweigerlich mit dem Tod. Es sollte verboten werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Autor Nachricht
Andi Wirth



Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 1317
Wohnort: Sirnach TG

BeitragVerfasst am: Di 17 Sep 2019, 9:44    Titel: Antworten mit Zitat

Tim erklärt recht ausführlich, wie Sekundenkleber auszuwählen ist. Grundsätzlich bin ich mit seinen Ausführungen einverstanden, allerdings gibt es ein Problem:
Der sog. "Odorless CA" (geruchsarmer CA-Kleber) ist sicher gut für Thermoplaste und für alle durchsichtigen Kunststoffe (die werden sonst trüb!). Aber es gibt in AFAIK nicht in der dünnflüssigen Form, und die brauchen wir das Verkleben der Wraps.
Also testen. Bei mir hat der ZAP dünnflüssig gut abgeschnitten, er löst das Material nicht an (Resten zum Probieren haben wir genug ...).

Allerdings habe ich beim Verkleben den Eindruck bekommen, dass das Material noch spröder wird.
Die dem Kleber beiliegende feine Düse geht recht gut; noch feiner wäre angenehm. Sonst verwenden wir meist Kanülen von Injektionsspritzen (ev. Spitze abschleifen). Allerdings ist die rosa Kanüle auch nicht feiner als die Düse von ZAP, und die feineren verkleben schnell (Metall). Alternative: Bowdenzug-Innenrohre; die sind aus PTFE und verkleben nicht; verstopfen können sie trotzdem.



IMG_3086.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  32.73 KB
 Angeschaut:  1475 mal

IMG_3086.jpg



_________________
Das Leben an sich ist lebensgefährlich und endet unweigerlich mit dem Tod. Es sollte verboten werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Autor Nachricht
Andi Wirth



Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 1317
Wohnort: Sirnach TG

BeitragVerfasst am: Di 17 Sep 2019, 9:48    Titel: Antworten mit Zitat

Zum verkleben verwende ich einen Modellständer, damit das Rohr nicht auf den Wraps aufliegt und nicht davon rollen kann. Ausserdem kann ich damit das Rohr leicht schräg stellen, damit der Kleber unter den Kunststoff läuft. Ca. 15° haben sich bewährt.
Als alter Mann verwende ich auch hier die Leuchtlupe - ausserdem bin ich damit vor den Klebedämpfen geschützt. Smile



IMG_3085.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  44.14 KB
 Angeschaut:  1473 mal

IMG_3085.jpg



IMG_3084.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  30.07 KB
 Angeschaut:  1473 mal

IMG_3084.jpg



_________________
Das Leben an sich ist lebensgefährlich und endet unweigerlich mit dem Tod. Es sollte verboten werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Autor Nachricht
Andi Wirth



Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 1317
Wohnort: Sirnach TG

BeitragVerfasst am: Di 17 Sep 2019, 11:49    Titel: Antworten mit Zitat

An sich habe ich ja die Wraps mehrheitlich wie von TvM empfohlen angebracht; ein paar Hinweise aber doch noch:
    Wie immer klebt CA besser an den Fingern als an Klebestück ... Dahinter steckt nicht Murphy, sondern die Chemie: CA reagiert mit der Luftfeuchtigkeit - oder eben mit der Feuchtigkeit an den Fingern. Darum: UNBEDINGT immer nur ganz kleine Mengen anbringen, Resten sofort abwischen!
    Das Klebeband in der Nähe der Klebestellen laufend lösen - sonst klebt es plötzlich SEHR fest am Kunststoff ...
    Besonders Kritisch sind die Teile mit den Retro-Raketen, da sie am Rand gut angedrückt werden müssen. Da klebt der Finger schnell fest und bei Wegziehen kommt ein teil Kunststoff mit (ist mir mehrfach passiert). Mit dem Fingernagel drücken hilft; noch besser: Mit einer Stecknadel o.Ä. (ist mir leider erst jetzt eingefallen ...) Sad

Am Schluss sieht es ganz passabel aus; aber vor dem Lackieren muss ich wohl noch etwas spachteln.



IMG_3083.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  31.04 KB
 Angeschaut:  1470 mal

IMG_3083.jpg



IMG_3087.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  25.24 KB
 Angeschaut:  1470 mal

IMG_3087.jpg



IMG_3092.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  20.17 KB
 Angeschaut:  1470 mal

IMG_3092.jpg



_________________
Das Leben an sich ist lebensgefährlich und endet unweigerlich mit dem Tod. Es sollte verboten werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Autor Nachricht
Andi Wirth



Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 1317
Wohnort: Sirnach TG

BeitragVerfasst am: Di 17 Sep 2019, 13:11    Titel: Düsenumbau Antworten mit Zitat

Wenn ich den Thread so betrachte, frage ich mich, ob ich nicht eine masochistische Ader habe. Confused

Hier kommt nämlich der nächste Umbau ...

Wie schon geschrieben, möchte ich die Düsen mitfliegen lassen. Aufgrund des geänderten Motor Mounts können das natürlich nur die äusseren, aber optisch sieht das dann doch grad ganz anders aus. Ohne wirkt sie auf mich irgendwie kastriert - oder unecht.

Bild: Rocketreviews



Saturn V-Apogee.jpeg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  23.91 KB
 Angeschaut:  1461 mal

Saturn V-Apogee.jpeg



_________________
Das Leben an sich ist lebensgefährlich und endet unweigerlich mit dem Tod. Es sollte verboten werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Autor Nachricht
Andi Wirth



Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 1317
Wohnort: Sirnach TG

BeitragVerfasst am: Di 17 Sep 2019, 13:18    Titel: Antworten mit Zitat

Also, die Düsen und deren Befestigung.
Im Original werden die Düsen (wohl PS?) à la Revell mit zwei Nocken in eine Vertiefung geklebt. Die ganze Einheit wird unten ins Hauptrohr geschoben, wenn die Rakete als Showmodell aufgestellt werden soll. Da sie drauf steht, kann nichts rausfallen.
Ergo - Anforderungen bei den mitfliegenden Düsen:
1. Die Düsen müssen verstärkt werden, da die Rakete drauf landet.
2. Die Befestigung muss verstärkt werden, da ... s.o.
3. Die Befestigung braucht eine Sollbruchstelle, damit die Düsen bei einer stärkeren Belastung ausweichen können.
4. Die ganze Einheit muss auch beim Start halten, darf also nicht nur eingeschoben werden.
5. Die ganze Einheit muss wartungsfreundlich sein - wenn die Sollbruchstelle bricht, muss ich diese auch wieder ersetzen können, sonst hat das keinen Sinn.
6. Bei der ganzen Übung muss ich die Flossenbefestigung im Auge behalten; diese will ich auch abnehmbar haben und werde sie ev. TTW bauen - also touchieren sie die Düseneinheit.

Ich denke, ich habe doch eine starke masochistische Ader ... Confused

_________________
Das Leben an sich ist lebensgefährlich und endet unweigerlich mit dem Tod. Es sollte verboten werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Autor Nachricht
Andi Wirth



Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 1317
Wohnort: Sirnach TG

BeitragVerfasst am: Di 17 Sep 2019, 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Die Glocke:
Ich habe zuerst daran gedacht, die Glocke auszuschäumen, bin aber wieder davon abgekommen, weil ich sowieso irgend einen Innenkonstruktion für die Befestigung hätte basteln müssen.

Erster Schritt: Öffnung versteifen. Siehe Bilder.

Durchmesser des Rondells: 48mm



IMG_3025.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  36.77 KB
 Angeschaut:  1456 mal

IMG_3025.jpg



IMG_3026.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  32.95 KB
 Angeschaut:  1456 mal

IMG_3026.jpg



IMG_3027.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  27.69 KB
 Angeschaut:  1457 mal

IMG_3027.jpg



_________________
Das Leben an sich ist lebensgefährlich und endet unweigerlich mit dem Tod. Es sollte verboten werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Autor Nachricht
Andi Wirth



Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 1317
Wohnort: Sirnach TG

BeitragVerfasst am: Di 17 Sep 2019, 14:54    Titel: Antworten mit Zitat

Der Rest folgt später - aktuell will ich die Raketen für den Flugtag im Val de Ruz vorbereiten. Da habe ich auch was zu tun ... Rolling Eyes
Die Miss Riley ist mir gestern im Lagerraum runter gefallen, und am letzten Flugtag in Kaltbrunn hat Murphy zugeschlagen: Bei meiner Wahoo habe ich den Schirm in einem Deployment Bag; den Pilot Chute habe ich locker gefaltet und drauf gelegt.
Im Bild: Der Pilot Chute "klebt" schon fast auf dem Bag und öffnet sich nicht (am Boden lag er dann offen daneben!!!).



_MG_5457.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  20.48 KB
 Angeschaut:  1455 mal

_MG_5457.jpg



IMG_3030.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  78.98 KB
 Angeschaut:  1455 mal

IMG_3030.jpg



_________________
Das Leben an sich ist lebensgefährlich und endet unweigerlich mit dem Tod. Es sollte verboten werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    EURocketry Foren-Übersicht -> Scale Modellbau Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
mtechnik